Verabschiedung unserer Kollegin

Regina Kulpe von Eckardstein wurde am 5.11. mit einem schönen Gottesdienst aus ihrem Dienst als Landespolizeipfarrerin im §4 Bereich Köln verabschiedet und von ihren Aufgaben offiziell entpflichtet.

Seit 2003 war sie im PP Köln als Polizeiseelsorgerin tätig. Aufmerksam, kompetent, mit klarem Blick und großem Einfühlungsvermögen für die Polizistinnen und Polizisten etablierte sie die Arbeit der Polizeiseelsorge gemeinsam mit ihrem katholischen Kollegen in Köln. Freundlich gestimmt, erkannte sie früh Probleme, sprach sie offen an und ging notwendigen Auseinandersetzungen nicht aus dem Weg. Ihr trockener Humor machte vieles leichter.

Sie freute sich auf die immer neuen Herausforderungen in der gemeinsamen Arbeit.

Anfang 2010 veränderte ein schwerer Unfall ihres damals 17jährigen Sohnes alles. Justus liegt seit dem im Wachkoma. Oft stand Regina Menschen in großer Not und mit traumatisierenden Erfahrungen zur Seite. Nun brauchte und braucht sie selber diese Unterstützung.

Im Wartestand kann sie sich auf die Begleitung ihres Sohnes konzentrieren, Kraft für die eigene Gesundwerdung sammeln und sich mittelfristig wieder auf einen Berufseinstieg in einem anderen kirchlichen Arbeitsbereich vorbereiten.

Die Grußworte, ihre Ernennung zur „Polizeirätin ehrenhalber“ und das gemeinsam gesungene Lied „Für dich solls rote Rosen regnen“ beim anschließenden Empfang im PP Köln brachten auf vielfältige Weise die große Wertschätzung ihrer Arbeit zum Ausdruck.

Liebe Regina, alles Gute und Gottes Segen für alles, was kommt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.